Über uns

Der Produktionsstandort Deutschland ist seit Jahrzehnten für seine Innovationskraft in der ganzen Welt bekannt und geschätzt. Aufgrund der hohen Lohnkosten in Deutschland steht er jedoch in den letzten Jahren vermehrt unter Druck, da immer mehr Unternehmen ihre Produktionsstätten in asiatische, osteuropäische und südamerikanische Länder verlagern, um Produktionskosten zu reduzieren. Um sich in diesem schwierigen Wettbewerbsumfeld langfristig behaupten zu können, bedarf es neuer Konzepte und Technologien, um die Attraktivität des Standortes für produzierende Unternehmen wieder zu steigern. Hier spielen die Digitalisierung und die Vernetzung von Menschen, Maschinen und Objekten eine zentrale Rolle. Unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ werden Ansätze zusammengefasst, die eine Produktion in Bezug auf Zeit, Kosten und Qualität, bei gleichzeitiger Flexibilität optimieren soll.

 

Vision

Die DFA ist DER Hotspot für „Industrie 4.0-Lösungen“ in Deutschland und verbindet neuartige Konzepte aus der Wissenschaft mit innovativen Technologien aus der Industrie, um die Produktion von Morgen zu bessern. Sie ist der einzigartige Impulsgeber für Unternehmen im Bereich der digitalen Vernetzung für produzierende Unternehmen.

 

Mission

Wir zeigen unseren Kunden und Besuchern einzigartige Industrie 4.0-Lösungen für die produzierende Industrie, die eine Optimierung der Durchlaufzeit, eine Reduzierung von Kosten und eine Steigerung der Qualität und Flexibilität ermöglichen.

Wir fördern den Austausch zwischen Unternehmen durch die Ausstellung innovativer Use Cases und Demonstratoren und bieten Herstellern eine Plattform zur Produktpilotierung.

Wir produzieren Prototypen und Serienprodukte für reale Kunden unter Zeit-, Kosten- und Qualitätsdruck, um die „Industrie 4.0-Lösungen“ in einer realen Fertigungsumgebung testen und verbessern zu können.

Wir schaffen eine einzigartige Umgebung auf dem RWTH Aachen Campus, in der Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen und Mitarbeiter von Industrieunternehmen praxisorientiert an der Produktion von Morgen arbeiten können.

 

Strategie

Ziel der DFA ist es, die produzierende Industrie am Hochlohnstandort Deutschland systematisch zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes gegenüber Wettbewerbern aus Asien, Osteuropa, Süd- und Mittelamerika langfristig zu stärken. Dafür setzt die DFA auf eine enge Zusammenarbeit von Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen auf dem RWTH Aachen Campus, um interdisziplinär und gemeinsam die Produktion von Morgen zu gestalten.

Um dieses Ziel erreichen zu können, bedarf es einer geeigneten Plattform, um praxisorientiert Forschen zu können. Diese Plattform stellt die DFA für Experten aus Wissenschaft und Industrie zur Verfügung. Unterschiedliche Center des RWTH Aachen Campus können durch die DFA ihre Visionen in die Tat umsetzen und gemeinsam mit ihren Mitgliedern Innovationen schaffen und Besuchern vorstellen, um iterativ eine Optimierung vornehmen zu können.

 

 

Standort auf dem RWTH Aachen Campus

Mit 16 Forschungsclustern in direkter Nähe zu Großforschungsinstituten und -einrichtungen ist auf dem RWTH Aachen Campus auf einer Fläche von etwa 800.000 m² eine der größten Forschungslandschaften Europas entstanden. Das Cluster Smart Logistik gehört zu den sechs Startclustern und ist eines der größten Forschungscluster auf dem Campus. In dem Gebäude forschen Wissenschaftler und Experten aus der Industrie in den Bereichen Produktion, Logistik sowie Industrie 4.0-Anwendungen und entwickeln visionäre Lösungsansätze.

Copyright_Campus GmbH_Peter Winandy

Die Lage auf dem RWTH Aachen Campus bietet durch eine enge räumliche und inhaltliche Verzahnung eine neue Form der Zusammenarbeit, die eine einmalige Möglichkeit zum Austausch und Aufbau von Wissen zwischen Forschung und Industrie zulässt: Unternehmen, Institute und die Hochschule teilen Ressourcen, nutzen Synergien und forschen gemeinsam an zukunftsfähigen Innovationen. Rund 400 Unternehmen engagieren sich bereits auf dem Campus. Darüber hinaus integrieren infrastrukturelle Einrichtungen wie beispielsweise ein Hotel, ein Weiterbildungs- und Qualifizierungszentrum, studentische Wohneinheiten sowie eine Kita den Campus in das öffentliche Leben.